Hunde vertreiben Einsamkeit

Der beste Freund des Menschen ist der Hund. Wie viel Wahrheit in dieser Aussage steckt, kann und muss jeder selbst für sich herausfinden. Fest steht jedenfalls, dass der Hund für sein Herrchen oder Frauchen immer Zeit hat. Er ist immer da, wenn man ihn braucht.

Nicht immer kann man das leider von seinen Freunden sagen. Natürlich hat der Freund neben Job und Familie auch mal eine Einladung von anderen Bekannten, muss die Gartenarbeit erledigen oder die Wohnung renovieren, die Kinder fordern die Aufmerksamkeit der Eltern und, und, und.

 

Und leider hat eben nicht jeder viele Freunde und Bekannte und dafür gibt es etliche Gründe.

Es gibt immer mehr Single`s und besonders ältere Menschen, die Ihren Partner verloren haben, verlieren nicht selten auch den Lebensmut. Ein Hund motiviert Menschen vor die Tür zu gehen und zwar nicht nur 1x die Woche zum Einkaufen, nein, mindestens 3 – 4 Mal am Tag muss die Fellnase Gassi gehen. Dabei trifft man unweigerlich auf andere – Mensch und oftmals auch Hund.

 

Ein Hund ist auch immer ein unverfängliches Gesprächsthema, denn durch die Frage nach: „Welche Rasse ist das denn“ oder „wie alt ist Ihr Hund denn“, entstehen oft nette Gespräche, manchmal sogar Freundschaften. Aber das ist ja noch nicht alles. Ein Hund tröstet, muntert auf, bringt Menschen zum Lachen und wer Tiere grundsätzlich liebt, kann kaum einem treuen Hundeblick widerstehen.

Hunde, die Streicheleinheiten „einfordern“, finden eben viele Menschen süß.

 

Dabei werden schlechte Gedanken vertrieben und neuer Lebensmut auch für neue Aktivitäten geweckt. Nicht wenige Menschen ohne Hund haben den Park oder Wald ganz in der Nähe Ihrer Wohnung nur „von außen“ gesehen, sind nie dort spazieren gegangen. Das ändert sich oft, spätestens dann, wenn ein Hund zum Haushalt gehört. Auch möglicherweise Hundesportarten finden Anklang und neben den Vorteilen für den Hund, z.B. Agility, bietet sich nicht selten auch die Gelegenheit, nette Menschen „so nebenbei“ kennen zu lernen.

 

Ich wage sogar die Aussage, dass Menschen mit Hund i.d.R. ausgeglichener sind und ein positiveres Lebensgefühl haben.

 

Die Vorteile, die ein Hund bietet, ja, es gibt auch Nachteile, keinen Frage.

Egal, ob Wohnungssuche oder Flexibilität, wo Licht ist, ist eben auch Schatten.

 

Doch jeden Hundehalter, den ich bisher gefragt habe, ob er sich wieder einen Hund anschaffen würde, gab die Antwort: „Ja, ich würde“! Die Entscheidung gegen einen Hund liegt vielmehr beim Menschen und deren Umfeld bzw. Umstände als beim Hund selbst.

 

Denn manch treuer Hundeblick hat schon echte Kerle weich werden lassen und manche Frau nicht widerstehen können. Und das gilt eben nicht nur zu Hause, sondern auch im Park, Wald oder auf der Straße ...

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0